Europäisches Kulturerbe erleben.

In der Varusschlacht im Herbst des Jahres 9 n. Chr. erlitten drei römische Legionen samt Hilfstruppen und Tross unter Publius Quinctilius Varus eine vernichtende Niederlage gegen ein germanisches Heer unter Führung des Arminius („Hermann“), eines Fürsten der Cherusker.

Die Schlacht, in der ein Achtel des römischen Gesamtheeres vernichtet wurde, leitete das Ende der römischen Bemühungen ein, die rechtsrheinischen Gebiete Germaniens bis zur Elbe zu einem Teil des Römischen Reiches zu machen und so als strategisches Ziel auch die Verkürzung der Außengrenze des Römischen Reiches auf die Elbe-Donau-Linie zu erreichen.

Das "Museum & Park Kalkriese" hat in einer beeindruckenden und äußerst professionell aufgebauten Ausstellung Informationen zur Schlacht zusammengetragen. Zudem finden informative Führungen statt.

Hier geht´s zur Homepage "VARUSSCHLACHT IM OSNABRÜCKER LAND